Hallo      

 
Traumtänzerin

Traumtänzerin

Ich seh im Spiegel meine Wünsche
während ich träume
traumtänzelnd
tanzt du den Walzer deines Lebens
tanzt du, dann tanz auch ich
im Vierer Rhythmus
spüre ich die Gemeinsamkeit der Zweisamkeit
traumtänzelnd erfasse ich die Kraft der Liebe
selten hab ich so gern getanzt
Musik, Liebe, Leidenschaft hatten sich vermischt

©Sylvia Baus

 
Mein Schatz

Mein Schatz

Als ich in deinen Armen lag
die Gastwirtschaft war fast schon leer
es war ein müder Arbeitstag
sehr Stundenvoll und auch sehr schwer
der einzig schöne Hoffnungsblick
das waren deine weißen Söckchen
ich warf den Kopf fest ins Genick
und fühlte mich als kleines Böckchen
©Sylvia Baus
 
Heiße Ohren

Heiße Ohren
Heiße Ohren leicht errötend
heiße Ohren im Wind vergehen
heiße Ohren voller Lust
heiße Lust im Wind verwehen
heiße Körper wild verwirbelnd
Körpergleich der Tag sich neigt
leicht verwirrend Tagtraum atmend
sind fast im Himmel gleich
©Sylvia Baus

Rhythmus

Der...
Rhythmus

 
Der Rhythmus
des Lebenswegs
hat manchmal
auch
Stolpersteine
parat
©Sylvia Baus


Die Nacht
Die Nacht



Die Nacht, sie war zu kurz xml:namespace prefix = o />

man denkt an dies

man denkt an das

Warum bin ich aufgewacht?

Was hat mich nur so früh geweckt?

Es ist nicht dunkel

auch nicht hell.

Was mach ich hier, um diese Zeit?

An schlafen ist nicht mehr zu denken.

Was macht man jetzt, um diese Zeit?

Die Hausarbeit?

Um Gotteswillen,

im Haus da herrscht noch totenstille.

Alle schlafen noch,

sie brauchen ihre Ruh.

Warum schlafe ich nicht mehr?

Egal, nun bin ich wach

geh an den PC,

schreib etwas,

wird schon was nettes werden.

Ach ja, jetzt fällts mir wieder ein,

um 9Uhr kommt der Handwerker

in 4 Stunden klingelt eh der Wecker.

Was solls

dann bleib ich eben auf.

Schlafen lohnt sich jetzt nicht mehr

der Tag bricht an

die Sonne kommt hervor gekrochen,

es wird wieder ein schöner Tag.

Der Kaffee ist auch schon da.

Die Nacht war trotzdem viel zu kurz.

©Sylvia Baus

 

 

 

 

 

Wir hasten


Wir hasten

Wir hasten und wir eilen
haben keine Zeit zum verweilen.
Wir hasten hier, wir hasten dort
von einem zu dem nächsten Ort

Da ist ja noch ein Termin
oh je, wo muss ich denn dahin?
Wir Laufen was die Beine hergeben
lassen uns nichts abnehmen

Wir rasen mit dem Auto schnell
macht es das mit,
das Fahrgestell?
Einbahnstraße, kein Problem

Mal kurz nach Recht nach Links gesehn
kein Polizist, dann kann’s ja gehen.
Was ist die Zeit, wo ist die hin?
Ergibt dies Leben einen Sinn??

Alles muss schnell
und schneller gehen.
Alles im Galopp
nichts bleibt stehn.
Bis das Ende jeden von uns Stoppt

©Sylvia Baus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 






Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

    Dies ist eine kostenlose Homepage von Web99.de       © 2007